28. Oktober 2020

Rettungsdienstblog

Onlineportal für Rettungsdienst,Notfallsanitäter-Ausbildung,News und vieles mehr…

Sauerstoffberechnung im Rettungsdienst

Im Rettungsdienst kommt es öfter vor, dass man berechnen muss wie lange der Sauerstoffvorrat im RTW reicht. Wichtig dabei ist die Anzahl und Größe der mitgeführten Flaschen. Meistens befinden sich im RTW 2 Flaschen a 10l und eine Flasche a 2 l zusätzlich noch eine 2l Reserve-Flasche(alle jeweils mit 200 bar).

Im Rettungsdienst kommt es öfter vor, dass man berechnen muss wie lange der Sauerstoffvorrat im RTW reicht. Wichtig dabei ist die Anzahl und Größe der mitgeführten Flaschen. Meistens befinden sich im RTW 2 Flaschen a 10l und eine Flasche a 2 l zusätzlich noch eine 2l Reserve-Flasche(alle jeweils mit 200 bar). Wenn man Stahlflaschen besitzt muss in der Flasche ein Restdruck von 20 bar verbleiben, weshalb in der Flasche kein Rost entsteht.

In die ersten Berechnungen sollte auch ein Verbrauch von 1 Liter / 10kg KG einbezogen werden.

Durchschnittsgewicht eines Menschen beträgt ca. 75 kg, er bekommt 7,5 Liter Sauerstoff/min, (75kg/ 10kg/KG x 1Liter)

2 Liter Flasche x (200bar – 20bar)= 360 Liter, 360 Liter / 7,5 Liter/min= 48 Minuten, dann sind 20bar Restdruck erreicht.

10 Liter Flasche x (200bar – 20bar)= 1800 Liter, 1800 Liter / 7,5 Liter/min= 240 Minuten, dann sind 20bar Restdruck erreicht.

Weiterhin muss man viele Faktoren bedenken wie Stau, Länge der Strecke, Baustellen oder sonstige Wartezeiten.

!!!Also immer eine Reserve einplanen!!!

%d Bloggern gefällt das: