25. Juli 2021

Rettungsdienstblog

Onlineportal für Rettungsdienst,Notfallsanitäter-Ausbildung,News und vieles mehr…

Die Angstbradykardie

Da schau ich gestern mal wieder eine Serie und bin völlig abgelenkt,  als plötzlich ein Wort fällt : „Angstbradykardie“. Sofort war ich hellwach und dachte mir so, was ist das denn jetzt wieder? Da ich halt immer über alles bescheid wissen möchte, begann ich natürlich zu recherchieren.

Vor Angst zu langsam

könnte man wohl dazu sagen. Die Angstbradykardie oder auch Angststarre, kann bei Menschen und Tieren auftreten. Ausgelöst durch Stresssituationen oder Gefahren wird Adrenalin freigesetzt aus dem Nebennierenmark. Dadurch werden die Muskeln besser durchblutet aber andere Funktionen wie bspw. Teile des Gehirns heruntergefahren, um sich auf Flucht oder Kampf vorzubereiten. Kommt es jetzt zu keiner Flucht oder keinem Kampf kann die Angststarre einsetzen. Es kommt zu einer Verlangsamung des Herzschlag, der Angstbradykardie und die Kontrolle über die Funktionen des Körpers gehen verloren. Ausgelöst wird das ganze über Nervenimpulse.

Also wieder was dazu gelernt.

%d Bloggern gefällt das: