22. Oktober 2020

Rettungsdienstblog

Onlineportal für Rettungsdienst,Notfallsanitäter-Ausbildung,News und vieles mehr…

#Notfallsanitäter Ergänzungsprüfung Woche 2 | Tag 2

Im Rettungsdienst ist ein immer wiederkehrendes Krankheitsbild, das des akuten Koronarsyndroms. Was ist eigentlich ein „ACS“ oder ein Koronarsyndrom? Nun unter dem Begriff versteht man thorakale (Brustkorb) Beschwerden die auf eine koronare Insuffizienz oder Durchblutungsstörung hinweisen können.

Es umfasst die Krankheitsbilder ST-Hebungsinfarkt (STEMI), Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) und instabile Angina pectoris, welche allein anhand der Symptomatik nicht sicher zu unterscheiden sind. Die Pathophysiologie des ACS ist eine rupturierte oder erodierte arteriosklerotische Plaque.

Ein kleines Beispiel dazu:

Ein Patient 83 Jahre ist im Supermarkt unterwegs. Plötzlich wird ihm schlecht und er setzt sich auf eine Palette. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes klagt der Patient über Schmerzen in der Brust und eine Ausstralung in den linken Arm. Er ist kaltschweißig, ihm ist übel und er bekommt schlecht Luft.

So in etwa könnte es aussehen

Behandlung durch den Notfallsanitäter:

  1. ACS-Symptomatik
  2. i.V. – Zugang, EKG, SpO2 überwachen, 12-Kanal EKG, ggf. O2 Applikaion
  3. Wie ist er Blutdruck? > 90mmHG oder <90 mmHG?
  4. RR >90 mmHG Glyceroltrinitrat 0,4 mg (max. 0,8 mg) *** Das sogenannte Nitrospray enthält pro Sprühstoß 0,4 mg, vor dem Einsprühen unter die Zunge, also sublingual einmal in die Umgebung sprühen um eine volle Dosis unter die Zunge zu geben.*** (Glyceroltrinitrat senkt in der Nebenwirkung den Blutdruck)
  5. RR <90 mmHG lassen wir das Nitrospray weg und gehen zu 6. weiter
  6. Morphin 0,02-0,1 mg/kg/KG i.v. (wiederholen bis schmerzfrei)
  7. Acetylsalicylsäure (125) – 500 mg i.v.
  8. Heparin 5000 i.E.
  9. Es folgt eine EKG Diagnose STEMI oder nSTEMI?
  10. STEMI –> Transport in eine lysefähige Klinik die eine  perkutane koronare Intervention durchführen kann, primär!
  11. nSTEMI –> Transport in eine lysefähige oder PCI-fähige Klinik zur Intervention anfahren.
  12. Übergabe an den (Not-) Arzt

Kriterien für eine Sauerstoffgabe sind

  • SpO2 unter 94%
  • bei einer Lungenstauung
  • bei Dyspnoe (Atemprobleme)

Hinweis: Sofern die PCI zeitgerecht durchgeführt werden kann, stellt sie die bevorzugte Reperfusionsstrategie dar. Kann die PCI nicht zeitgerecht erfolgen , sollte eine prähospitale Fibrinolyse durchgeführt werden.

Quellen: Die SOP (Standard Operating Procedures) als Handlungsempfehlung.

%d Bloggern gefällt das: