Ich hatte ja hier bereits angefangen , über das Thema QM im Rettungsdienst zu schreiben. Nun noch ein kleiner Überblick über das QM System, was es überhaupt ist und wozu man es brauchen kann:

QM erklärt / Foto by rettung24h.blog

Die DIN EN ISO 9001:2015 ist die international für alle Branchen gültige Norm zum Aufbau von Qualitätsmanagement-Systemen. Während der Entwicklung, kommt es zum Einsatz des sogenannten P-D-C-A Zyklus.

  • P = Planen
  • D = Tun
  • C = Überprüfen
  • A = Umsetzen

Im englischen Plan, Do, Check und Act. Kommen wir nun zu einigen Begriffen aus dem Bereich QM:

-> Prozessqualität: Beschreibt die Qualität der Abläufe im Rettungsdienst

  • Annahme Notruf
  • Hilfestrategie am Telefon
  • Alarm-und Ausrückeordnung
  • Ausrücken der Rettungsmittel
  • Eintreffen an der Einsatzstelle
  • Notfallalgorithmen
  • Evaluierung der Wartezeit Notrufe,Hilfsfristen und Transportzeiten

-> Strukturqualität: Beschreibt Rahmenbedingungen

  • Personelle Besetzung
  • Art und Ausstattung der Fahrzeuge
  • Ausrüstung der Wachen
  • Materialien und Hilfsmittel
  • Fort- und Weiterbildung
  • Einhaltung von Gesetzen,Bestimmungen

-> Ergebnisqualität: Beschreibt die Qualität der Erfolge im Rettungsdienst

  • Einhaltung von Standards
  • Rückmeldung von Kunden (Patienten, Einrichtungen des GW und der Pflege, Leitstellen, Haus-und Fachärzte, Notärzte, Dienstaufsicht, internen Kunden)
  • Beschreibt nicht den primären Erfolg der Reanimation!

„Oberstes Ziel ist immer die Kundenzufriedenheit“

Morgen folgt dann der dritte Teil :). Ich denke eine Aufteilung ist besser zu lesen.

Von admin

Ein Gedanke zu „#Notfallsanitäter Ausbildung (Ergänzungsprüfung) Tag 5 / Teil 2 (Qualitätsmanagement)“
  1. Ein Grossteil, nur in anderen Worten, ist Bestandteil jeder Verkäuferschulung☺️☺️ Also schön lernen und behalten. Man weiss nie wann man es parat haben muss!👍

Kommentar verfassen