22. Oktober 2020

Rettungsdienstblog

Onlineportal für Rettungsdienst,Notfallsanitäter-Ausbildung,News und vieles mehr…

DocCheck – Myoperikarditis

Bisher existieren wenige Veröffentlichungen über kardiale Komplikationen bei COVID-19. In einem kürzlich erschienenen Fallbericht wird nun von einer mit der Lungenkrankheit assoziierten Myoperikarditis berichtet.Virusinfektionen sind eine der häufigsten Ursachen für Myokarditiden. Bisher existieren jedoch wenige Berichte über kardiale Komplikationen bei COVID-19.

Corona-Fallbericht: Myoperikarditis

Bisher existieren wenige Veröffentlichungen über kardiale Komplikationen bei COVID-19. In einem kürzlich erschienenen Fallbericht wird nun von einer mit der Lungenkrankheit assoziierten Myoperikarditis berichtet.Virusinfektionen sind eine der häufigsten Ursachen für Myokarditiden. Bisher existieren jedoch wenige Berichte über kardiale Komplikationen bei COVID-19. In einem kürzlich in JAMA veröffentlichten Fallbericht aus Italien wird von einer 53-jährigen Patientin berichet, die eine Woche nach Auftreten von Fieber und trockenem Husten eine akute Myoperikarditis entwickelte.

Menschliches Herz mit Herzkranzgefaeßen (Arteria coronaria sinistra, Ramus interventricularis anterior, Ramus circumflexus, Arteria coronaria dextra, A. marginalis dexter, Crux cordis, Ramus interventricularis posterior, Ramus posterolateralis dexter)

Fieberfrei, aber jetzt hypotensiv

Eine ansonsten gesunde 53-jährige Frau stellte sich mit schwerer Müdigkeit in der Notaufnahme vor. Brustschmerzen, Atemnot oder weitere Symptome verneinte sie. Jedoch berichtete sie, Fieber und trockenen Husten in der vorherigen Woche gehabt zu haben. Inzwischen war sie fieberfrei, jedoch hypotensiv (90/50 mmHg) mit einer Herzfrequenz von 100/min. Die Sauerstoffsättigung betrug 98 %, die Körpertemperatur 36,6 °C. In der arteriellen Blutgasanalyse zeigte sie folgenden Befund:

Sehr medizinisch aber auch sehr interessant!

Quelle: DocCheck – DocCheck

Bildquelle: Medicalgraphics

%d Bloggern gefällt das: