20. Oktober 2020

Rettungsdienstblog

Onlineportal für Rettungsdienst,Notfallsanitäter-Ausbildung,News und vieles mehr…

Wie beginnt eigentlich die Ausbildung zum Notfallsanitäter?

Die Ausbildungssuche beginnt auf jedenfall nach dem Schulabschluß. Millionen von Schulabgängern haben sich schon entschieden, haben die Ausbildung schon oder suchen noch. Wenn Eure Entscheidung auf den Notfallsanitäter fällt, habt Ihr Euch sicher schon einmal gefragt wie die Ausblidung eigentlich abläuft oder beginnt.

Die Ausbildungssuche beginnt auf jedenfall nach dem Schulabschluß. Millionen von Schulabgängern haben sich schon entschieden, haben die Ausbildung schon oder suchen noch. Wenn Eure Entscheidung auf den Notfallsanitäter fällt, habt Ihr Euch sicher schon einmal gefragt wie die Ausblidung eigentlich abläuft oder beginnt.

Rettungswagen

Nun fangen wir ganz vorn an 🙂 . Viele Leute denken das es beim Rettungsdienst, in dem ja meistens der Notfallsanitäter beginnt, um das fahren mit rasanter Geschwindigkeit und mit Blaulicht über rote Ampeln usw. geht. Aber es ist nicht so! Das fahren mit Sonder-und Wegerecht ist aber jetzt erstmal nicht Gegenstand dieses Beitrags, dazu später mehr.

Mit dem Suchen eines Ausbildungsplatzes sollte man aber schon während dem Abschluß beginnen. Meist liegen die Bewerbungsfristen innerhalb des Schuljahres.

von Blaulichtauto..

Wir fangen an mit den Zugangsvoraussetzungen, wenn man das so nennen kann:

Empfohlener Bildungsabschluß ist die mittlere Reife. Daran sollte man sich auch orientieren. Und Leute, wer nicht lernen will sollte eine Ausbildung im medizinischen Bereich garnicht erst anstreben. Denn Ihr werdet lernen müssen und Ihr werdet Euch später immer weiterbilden müssen. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und findet üblicherweise im Rettungsdienst und in der Schule statt. Verdienen könnt Ihr im ersten Jahr bis 1045 € , im zweiten bis 1126 € und im dritten Jahr bis 1233 €. Nagelt mich darauf nicht fest es gibt dazu genug Informationen.

Wie läuft das nun denn ab mit der Ausbildung?

Im Gegensatz zu anderen schulischen Ausbildungsberufen findet diese nicht nur in Berufsfachschulen statt, sondern beinhaltet auch die praktische Ausbildung – etwa vergleichbar mit Praktika – im Rettungsdienst und in verschiedenen Abteilungen des Krankenhauses. Im ersten Jahr werden Kenntnisse rund um das Einsatzgeschehen vermittelt und wie die Einsatzbereitschaft verschiedener rettungsmittel hergestellt wird.

Im zweiten Jahr lernt man bei Notfalleinsätzen zu assistieren und erweiterte notfallmedizinische Maßnahmen durchzuführen. Wichtig ist Teamarbeit, hier analysieren die Auszubildenden den Zustand des Patienten und beurteilen seine aktuelle Lage. Weiterhin wird man das Thema Kommunikation sehr stark zu sehen bekommen. Es ist unerlässlich mit Patienten, Kollegen anderen Berufsgruppen zu reden und zu kommunizieren.

Im dritten Jahr wird der angehende Notfallsanitäter auf eventuelle Ausnahmesituationen im Dienst vorbereitet und erfährt, wie er/sie sich verhält, wenn beispielsweise ein Katastrophenfall eintritt. In solchen Sonderfällen arbeiten dann verschiedene Rettungsdienste und Behörden zusammen und müssen koordiniert werden, weshalb die angehenden Notfallsanitäter lernen, welche Rollen sie dementsprechend einnehmen. 

Nebenbei finden immer wieder Praktikas und Arbeit auf der Rettungswache statt wo Ihr Euer gelerntes in Tat umsetzen könnt. Verantwortlich wird für Euch ein Praxisanleiter sein der mit Euch zusammen arbeitet.

Dies soll nur ein kleiner Auszug sein wie das Ganze abläuft, informiert Euch im Netz über den Beruf und sammelt so viele Informationen wie möglich. Denn eines sei gesagt, Es ist kein leichter Beruf!

%d Bloggern gefällt das: